Wir sagen Happy Birthday, denn seit September 1993 gibt es im Landkreis Barnim unsere Anlaufstelle für Eltern von nicht schulpflichtigen Kindern, deren Entwicklung sich verzögert, die behindert oder von einer Behinderung bedroht sind.

Zunächst mit nur einer heilpädagogisch arbeitenden Frühförderin erfolgte Aufbauarbeit, wurden Materialien für die heilpädagogische Förderung der Kinder angeschafft und Räume liebevoll und durchdacht eingerichtet.

Drei Jahre später, 1996, gründete sich aufgrund der steigenden Anzahl der förderbedürftigen Kinder der zweite Standort im Bereich Eberswalde.

Inzwischen stehen 14 Mitarbeiter*innen bereit, Kindern mit körperlichem, geistigem oder sozial-emotionalem Förderbedarf Unterstützung und Begleitung anzubieten.

Parallel ermöglicht die Frühförder- und Beratungsstelle auch die Förderung sinnesgeschädigter Kinder im Bereich Hören und Sehen.

Weiterhin nutzen Eltern von Kindern mit diagnostizierter Autismus-Spektrum-Störung oder deren Verdacht, die Beratungsstelle als mitunter erste Möglichkeit, sich Hilfe und Beratung, später auch Förderung einholen zu können. 

Gefördert wird nach den Bedürfnissen der Kinder und der jeweiligen Familiensituation, in der Regel einmal wöchentlich. Die Förderung findet in der Beratungsstelle, im häuslichen Umfeld oder in der Kita des Kindes statt. In diesem geschützten Rahmen kann Bewegungsfreude und Aktivität bei den Kindern gefördert werden. Es gelingt die heilpädagogische Anbahnung erster Spielfähigkeiten. Weiterhin erfolgt die Sprachanregung und– förderung sowie die Schulung des Sehens, des Hörens und der Konzentration. Sensibles und individuelles Arbeiten mit den Kindern als auch mit den Eltern als gleichberechtigte Partner erscheint den Mitarbeiter*innen überaus wichtig. Durch die familienorientierte Begleitung erkennen die Eltern, dass sie die Entwicklung ihres Kindes aktiv beeinflussen können und nehmen Unterstützungsimpulse dankbar an.

Wenn Eltern feststellen, dass die Entwicklung ihres Kindes anders verläuft als erwartet oder Schwierigkeiten auftreten, dann können sie sich mit ihren Fragen an die Beratungsstelle oder direkt an das Verbraucherschutz- und Gesundheitsamt des Landkreises wenden. Die Leistungen der Frühförder- und Beratungsstelle sind für alle Familien kostenlos.

Andrea Bubnow, Leiterin der Beratungsstelle, betont: „Wir möchten uns bei den vielen Eltern und Kooperationspartnern für das Vertrauen, das sie uns in den letzten 30 Jahren entgegengebracht haben, ganz herzlich bedanken…“